Riklis Weg in Gorje

Arnold Rikli (1823-1906), Sohn eines Schweizer Fabrikbesitzers, untersuchte seit seiner Jugend die Heilkraft der Natur. Bled entdeckte er durch Zufall. Nach der Überwindung einer schweren Krankheit, riet ihm sein Freund, die Kraft in Bled zu sammeln. Bereits bei seinem ersten Besuch im Jahr 1852, war er von der frischen Luft, der Reinheit des Sees, dem milden alpinen Klima und dem Blick auf die Julischen Alpen fasziniert. Dieser Blick hat ihm seinen Lebenswillen wiedergeschenkt. Er nutzte viele natürliche Ressourcen und gründete ein Naturheilzentrum in Bled, wo er in späteren Jahren Tausende von Patienten behandelt hat. Er entwickelte eigene hydropathische Methoden bzw. natürliche Heilmethoden, denen er mehr vertraute als den klassischen Medikamenten und der offiziellen Medizin.

Riklis Weg in Gorje

Sehenswert:

  • Kirche von Poglej (Poglejska cekev): eine felsige Klippe, mit einer kleinen Höhle am Rande des Dorfes Poljšica pri Zgornjih Gorjah. Die Archäologen fanden darin menschliche Werkzeuge aus der Steinzeit.
  • Der Blick von der Kirche von Poglej: Von der Kirche von Poglej aus öffnet sich ein wunderschöner Blick auf das Dorf Gorje, die Flachebne Gorenjska Ravan, die Bleder Ecke (Blejski Kot), die Hochebene Pokljuka und auf die prächtigen Berge Debela Peč, Rjavina und Triglav.
  • Von dem höchsten Punkt des Weges eröffnet sich der Blick auf den Bleder See.

 

Route:

Der Startpunkt des Rikli Weges ist die Kreuzung oberhalb des Dorfes Poljšica, wo Sie an der Informationstafel den Verlauf des Weges ablesen können. Der Weg führt Sie zum ersten Aufstieg in Richtung Zaboršt und Zatrata, da erwartet Sie ein hölzerner Wegweiser, der Sie auf einen Waldweg hinweist. Sie folgen dem Weg von einem Wegweiser zum anderen, durch einen Teil namens Stovičje, bis Sie am höchsten Punkt namens Iz Križev, die Landschaft und die Bled-Ecke in voller Pracht erblicken. Von dem Hochpunkt aus können Sie entweder über die Weiden von Poglejska gmajna zum Ausgangspunkt zurückkehren, oder die Straße entlang zum Ausgangspunkt spazieren.

Sie können die Route nach Rčitno fortsetzen, und dann über Slamniki und Bohinjska Bela nach Bled zurückkehren, oder Sie wandern weiter in Richtung Pokljuka.

Schwierigkeitsgrad: mäßige Schwierigkeit

Streckenlänge: 4 km, Rundweg

Gehzeit: 2 Stunden

Routentyp: Wald, Makadam, Asphalt